Geschichte der Jacke

Vielleicht in Kleiderschrank jeder modernen Frau können Sie leicht diese Art von Kleidung wie Jacke zu finden. Sie, wie auch viele andere Arten von Männerkleidung, wanderten im Laufe der Zeit in den Kleiderschrank der Frauen. Sie können sie hier kaufen: https://kaufspot.de/damen/bekleidung/jacken.

Viele Forscher si

nd sich einig, dass die „jaquette“ als eine Art von Männerkleidung im Mittelalter bekannt war. Im Laufe der Zeit veränderte er sich und wurde bald zu seinem weiblichen Gegenstück.
Aus dem französischen Ursprung des Wortes „jaquette“ können wir schließen, dass die erste Jacke von einem Franzosen hergestellt wurde, es war der Schne

ider Jacques, der auf der Grundlage des männlichen Modells „pi de Jacques“ (Männerjacke), eine verkürzte Version der Frauenkleidung schuf.

Es ist anzumerken, dass bis zum 19. Jahrhundert die Schneider hauptsächlich für die männliche Hälfte der Bevölkerung Kleidung nähten. Damen mit hohem sozialen Status oder mit dem nötigen Geld nutzten die Dienste von Modistinnen. Frauen, die solche Möglichkeiten nicht hatten, nähten sich ihre Kleidung selbst mit ihren eigenen Händen.

Die Geschichte einer verkürzten Jacke namens „spencer“ ist interessant. Diese Erfindung der Damenbekleidung erblickte dank eines unglücklichen Unfalls das Licht der Welt. Einmal döste Lord Spencer, als er in seinem eigenen Anwesen war, am Kamin sitzend ein. Die Glut, die gelegentlich aus dem Kamin aufstieg, hinterließ viele verbrannte Stellen auf seinen Schwänzen. Als er erwachte und feststellte, dass der Frack auf den ersten Blick verfallen war, ließ sich der Herr nicht beirren und riss mit einer Handbewegung einfach die verbrannten Ränder ab und verwandelte so den Frack in eine elegante Kurzjacke. Das Erscheinen von Lord Spencer in solcher Kleidung in der Gesellschaft hatte die Wirkung einer explodierenden Bombe! Damen, die in Kleidern im Empire-Stil herumstolzierten, nahmen sofort die abgeschnittenen Jacken in ihren Kleiderschrank auf. Mit der Zeit begann man, sie als zusätzliche Kleidung zu den Kleidern für Bälle zu tragen.

Eine wichtige Spur in der Geschichte der weiblichen Business-Kleidung hinterließ der englische Hofschneider D. Redfern, der seine Kleider im 19. Jahrhundert am Hof von Königin Victoria von England schneiderte. Eine interessante Tatsache ist, dass der Schneider eines Tages gebeten wurde, einen Anzug für die Prinzessin von Wales, Alexandra, zu fertigen. Bei seiner Herstellung nahm Redfern a

ls Grundlage die Muster der Herrenjacke und des Damenkleides und teilte sie in die Hälfte, die den Rock und den oberen Teil des Anzuges erhielt. Der obere Teil, etwas später, wurde zu einer Jacke, die meist mit Westen und Blusen getragen wurde. Mit dem Beginn des aktiven Lebensstils (Besuch von Rennen, Spaziergänge im Freien, Reiten und verschiedene Reisen) wurde der Anzug aus Rock und Jacke schnell populär, vor allem weil seine Haupteigenschaft der Komfort war.

Die bekannte „revolutionäre Modedesignerin“ Coco Chanel, die erzählte, dass sie oft in die Kleiderschränke ihrer Männer schaute, um neue Ideen zu finden, spielte auch ihre Rolle in der Geschichte der Popularisierung der Jacke. Nachdem Chanel 1936 eine Tweedjacke in der Garderobe des Herzogs von Westminster gesehen hatte, war die Ankunft der Jacke in der Damenmode eine ausgemachte Sache. Die Jacke mit gesäumten Kanten, die weder Revers noch Kragen hatte, wurde als „Jacke à la Chanel“ bezeichnet. Es ist auch unter den heutigen Fashionistas sehr beliebt.

Auch die Erfindung des Blazers ist der Fantasie des berühmten Modeschöpfers entsprungen. Die Idee wurde von den Jacken der Mitglieder des Ruderclubs übernommen. Coco Chanel beraubte die Jacke einiger Teile, die ihr überflüssig erschienen, und gab ihr eine Silhouette von Weiblichkeit und Anmut.

Das Jäckchen im Bolero-Stil erschien in der Frauengarderobe dank der spanischen Toreros. Frauen trugen es meist über den offenen Kleidern. Solches Element des Frauenkleides bedeckte elegant die Schultern, während das schöne Kleid unbedeckt blieb.

Seit dem XIX Jahrhundert Jacken für Frauen fest in Mode getreten und lassen Sie es nicht bis zum heutigen Tag. Sie verbessern sich, verändern sich äußerlich, werden mit verschiedenen Dekoren ergänzt. Aus der großen Auswahl an Jacken kann das schöne Geschlecht ein Modell wählen, das dem Alter, der Figur oder einfach dem Stil der Oberbekleidung entspricht.